Die Duale Hochschule Baden-Württemberg und der MCH möchten sich bedanken

Die Duale Hochschule Baden-Württemberg und der MCH möchte sich bei seinen Mitgliedern für die Unterstützung im letzten Jahr bedanken. Aus diesem Grunde veröffentlichen wir hier den Dankes-Brief von Prof. Dr. Hubert Speth.

 

Liebe Mitglieder des MCH,

bei Ihrer 25-jährigen Jubiläumsfeier im Mai diesen Jahres an unserer Hochschule hatte ich Ihnen von den Schwierigkeiten unserer Dualen Ausbildungspartner erzählt, für den Studienjahrgang 2019 genügend passende Bewerber zu finden. Zum damali- gen Zeitpunkt hatte unser Studienangebot Holzwirtschaft lediglich 6 besetzte Studienplätze, was ein sehr großes Risiko in sich barg, den Studiengang in diesem Jahr überhaupt starten zu können.

In einem dramatischen Appell hatte ich mich damals an Sie gewandt mit der Bitte um Unterstützung, um unseren und vor allen Ihren Studiengang nicht sterben zu lassen. Und zur großen Freude von uns allen haben sich in den vergangenen Monaten viele Unternehmen gefunden, die Studierende zu uns nach Mosbach entsandt haben. Mit

– großer Dankbarkeit für Ihre tolle Unterstützung kann ich daher verkünden, dass in diesem Monat 21 Holzwirtschaftsstudierende ihr Studium an der DHBW Mosbach begonnen haben.

Nun kennen zumindest die Älteren unter uns noch den Spruch des früheren Bundes- trainers Sepp Herberger: „Nach dem Spiel ist vor dem Spiel“. Damit uns im kommen- den Jahr nicht nochmals ein derartiges Dilemma widerfährt, möchte ich Sie bereits heute darum bitten, in Ihrer Unterstützung nicht nachzulassen. Sprechen Sie bitte jetzt schon wieder ihre Personalabteilungen, Ihre Lieferanten und Kunden, Ihre Kol- legen und Mitbewerber darauf an, dass sie auch im kommenden Jahr und darüber hinaus dauerhaft und in großer Anzahl Holzstudierende zu uns nach Mosbach ent- senden. Nur so wird/kann es uns gelingen, in 5 Jahren Ihr 30-jähriges Jubiläum ge- meinsam in Ruhe und Gelassenheit zu feiern und positiv in die Zukunft zu schauen.

Vielen herzlichen Dank für Ihre bisherige und zukünftige Unterstützung! Ihr Hubert Speth


HOLZHÄNDLER FEIERN 25-JÄHRIGES JUBILÄUM

Zu den Alleinstellungsmerkmalen der Dualen Hochschule Baden-Württemberg (DHBW) Mosbach gehören Studiengänge mit langjähriger Erfahrung im Bereich Holz. Das betriebswirtschaftliche Studienangebot Holzwirtschaft wurde im Jahr 1984 eingeführt und zählt in diesem Bereich deutschlandweit zu den Branchenführern. Der zugehörige Alumniclub „Managementclub Holzhandel“ feierte nun sein 25-jähriges Jubiläum. 

 

„Uns war damals bewusst, dass wir etwas entwickeln müssen, wenn wir nicht wollen, dass wir in alle Winde verstreuen“, erklärte Andreas Bullinger, Inhaber der Holzwerke Bullinger, beim Festakt am 11. Mai, aus welcher Motivation heraus der „Managementclub Holzhandel“ (MCH) vor 25 Jahren gegründet wurde. Er war einer der Mitbegründer des Alumnivereins und „immer ein Vereinsmeier“ gewesen. „Heute kann ich sagen, dass ich persönlich wie beruflich sehr viel von den Kontakten profitiert habe, die ich durch den MCH bekam“, so Bullinger. 

Auch Prof. Dr. Franz Schafferer, der Gründer des Studienangebots, das bei Gründung noch Holzhandel hieß, erinnerte sich an die turbulenten Anfangsjahre und daran, dass es in den erfolgreichen 1990er Jahren sogar Wartelisten für den Studiengang gegeben hat.

Der promovierte Holzwirt und heutige Studiengangsleiter Prof. Dr. Hubert Speth dankte den Initiatoren des MCH für ihr damaliges Engagement und betonte: „Der MCH ist das Beste, was dem Studiengang jemals passieren konnte. Würde es ihn nicht schon geben, er müsste dringend erfunden werden!“ Er mahnte, dass die „konservative Holzbranche nicht mehr attraktiv für junge Studierende“ zu werden drohe. „Jeder einzelne von uns muss aktiv werden muss, um junge Menschen für unsere Branche zu begeistern und für ein Studium zu motivieren. 

Prorektor und Dekan der Fakultät Wirtschaft Prof. Dr. Karl Albert Strecker erläuterte das Erfolgsmodell der Dualen Hochschule Baden Württemberg am Standort Mosbach. Im Jahre 1980 mit 18 Studienanfängern begonnen, bildet die Hochschule aktuell über 3.600 Studierende an den beiden Standorten Mosbach und Bad Mergentheim aus. Die Auswahl der Studierenden durch die Unternehmen sorgt für hohe Qualität und Leistungsorientierung. Über das duale dreijährige Studium hinweg erfolgt eine Sozialisation im Unternehmen mit einer hohen Identifikation und starken Bindung an das Unternehmen: Fast 80 Prozent der Absolventen bleiben ihrem Unternehmen auch nach dem Studium treu. „Holz ist für die DHBW Mosbach seit vierzig Jahren profilgebend und identitätsstiftend“, erläuterte Strecker. Fast zeitgleich mit der Holzwirtschaft wurde bereits 1983 der Studiengang Holztechnik gegründet. Beide Studienangebote sind über das Baukompetenzzentrum eng mit dem Bauingenieurwesen verbunden, das zukünftig ein Studienangebot Holzbau plant. 

Die vom Förderverein DHBW friends for life e. V. organisatorisch wie finanziell unterstützte Feier wurde abgerundet durch die Ehrung engagierter Alumni des Studienangebots Holzwirtschaft. Der MCH-Vorstand übergab zudem eine Holzscheibe, auf der der gesamte aktive Vorstand der vergangenen 25 Jahren auf Messingschildern verewigt ist.


Jahreshauptversammlung Management Club Holzhandel e.V.

 

Management Club Holzhandel e.V. trifft sich zur Kontakt- und Netzwerkpflege

 

Wie jedes Jahr traf sich der Management Club Holzhandel e.V. (MCH) auch 2018 wieder im Rahmen des Mosbacher Frühlingsfestes zur Jahreshauptversammlung. Neben der Entlastung des Vorstandes sowie der Geschäftsführer, gehörte das begrüßen der neuen Erstsemesterstudenten zur Tagesordnung. 

 

Auch Prof. Dr. Hubert Speth bereicherte die Jahreshauptversammlung wieder mit einem Beitrag über die aktuelle Entwicklung an der Dualen Hochschule Baden Württemberg am Standort Mosbach. Neben der Umbenennung des Studienangebotes von „Branchenhandel Holz“ zurück zum früheren Namen „Holzwirtschaft“, ist auch das neue Bewertungsmodell interessant. Zukünftig werden nämlich in den Profilfächern keine Klausuren mehr geschrieben, die Abfrage der Leistung der Studenten erfolgt ab dem Studienjahr 2018 ausschließlich durch sogenannte Portfolioprüfungen, d.h. z.B. über Seminararbeiten oder Präsentationen. Dadurch erhofft man sich einen deutlich höheren Lerneffekt, als durch das Auswendiglernen bei Klausuren

 

Abschließend ist zu erwähnen, dass zukünftig ab dem 3. Studienjahr neben der Holzwirtschaft eine weitere funktionale Vertiefung gewählt werden kann. Mit Auswahlmöglichkeiten aus unterschiedlichen Bereichen wie z.B. E-Commerce und Omni-Channel-Marketing, Führung und Personal, Marketing und Vertrieb, Finanzen und Controlling oder Logistik oder Internationaler Vertrieb sollen die Studenten noch besser auf den anschließenden Aufgabenbereich in ihren Unternehmen vorbereitet werden.

 

Das Treffen war wieder einmal eine gelungene Veranstaltung um alte Freunde zu treffen und neue Kontakte zu knüpfen. Mit einer Eintrittsquote von 100% wurden auch die neuen Studenten wieder sehr gut in den MCH aufgenommen.

 

Für weitere Fragen zum Studiengang können Sie sich gerne direkt an den Studiengangsleiter wenden:

 

Prof. Dr. Hubert Speth

 


MCH Fahrt 2017 - Bremen von seiner schönsten Seite

Wie jedes Jahr hat der Management Club Holzhandel (MCH) auch in 2017 wieder seine traditionelle Fahrt zu interessanten Betrieben der Holzindustrie unternommen.

Dieses Jahr verschlug es uns nach Bremen wo am 21.04.2017 ca. 25 gut gelaunte Mitglieder aus allen Bereichen Deutschlands anreisten. Wie immer war die Mischung aus altbekannten Gesichtern und der neuen Generation Mosbacher ein schöner Anblick. Trotz anstrengender Anreise trafen wir uns Abends gut gelaunt um gemeinsam das weltbekannte Becks-Schiff zu "Kapern". Bei leckeren Essen und guten Bier konnten wir die ersten Gespräche führen.
Die Organisation würde dieses Jahr von Herr Max Roggemann und Herr Timo Lemcke (ehemals dualer Student der Firma Roggemann) durchgeführt. 
Als einer der größten Holzhandlungen Deutschlands ist die Firma Roggemann seit Jahren ein Innovatives und aufstrebendes Unternehmen. So lag es nahe unseren Besuch hier zu starten. Pünktlich um 9 Uhr erschienen wir daher zu einer ersten Präsentation über die Firma mit anschließendem Lagerrundgang. Besonders das breit gefächerte Produktangebot und die strukturierten Abläufe und Strategien im Hintergrund waren hier sehr spannend.
Anschließend präsentierte Herr Michel Kahrs, Geschäftsführer der Firma Kahrs GmbH & Holzhandel Deutschland, uns seinen Werdegang. Als Vorreiter im Bereich des "Internet-Holzhandels" (www.holzhandel-deutschland.de) konnte er viele neue Anstöße geben. Die als sehr konservativ geltende Holzbranche bekommt mit solchen Ideen ein neues, frischeres Ansehen. Themen wie eine Auswertung der Homepage nach unterschiedlichen Kriterien waren hier genau so spannend wie die anspruchsvollen Logistikaufgaben hinter diesem Konzept. Mit einer Führung durch das Lager der Firma Kahrs endete dieser Vortrag.
Von geballtem Fachwissen der Branchenprofis durstig geworden beendeten wir den Nachmittag mit einer Brauereiführung in der Beck´s Brauerei.
Abends ging es gut gelaunt in ein exklusives Restaurant, in dem wir uns über die Erlebnisse des Tages austauschen konnten. 
Leider ging auch dieses Jahr die Fahrt viel zu schnell zu Ende. Die tollen Eindrücke,  neuen Ideen und die Denkanstöße haben diese Fahrt jedoch ebenso wie das Austauschen mit alten sowie neuen Kollegen und Freunden wieder zu etwas ganz Besonderem gemacht.


Weihnachtsmarkt Mosbach 2015

Mosbach
Gruppen Bild auf dem Mosbacher Marktplatz

Wie jedes Jahr trafen sich am Wochenende vom 11.12- 13.12.2015 wieder viele Ehemalige und neue Mitglieder unseres Vereins auf dem Mosbacher Weihnachtsmarkt. Bei dieser Gelegenheit wurden die neuen Studenten des Studiengangs Branchenhandel Holz vom Vorstand offiziell begrüßt und zu einem Vereinsbeitritt eingeladen. An dieser Stelle noch einmal Herzlich Willkommen im MCH an alle neuen Mitglieder. Wir sind stolz euch mit einer Einstiegsquote von 100% bei uns begrüßen zu dürfen.

Wie immer hatten wir einen fest reservierten Platz auf dem Weihnachtsmarkt, an dem wir in geselliger Runde aktuelle Marktgeschehnisse, aber auch persönliches besprechen konnten. Vielen Dank für euer zahlreiches erscheinen!

Wir freuen uns bereits auf unser nächstes Treffen auf der MCH Fahrt die uns dieses Jahr nach Köln führt. 


Jahreshauptversammlung MCH 2015

Mosbach
Brauhaus in Mosbach

Im Rahmen des Mosbacher Frühlingsfestes (08.05. – 11.05.2015) fand auch dieses Jahr wieder die Jahreshauptversammlung des Management Club Holzhandel  (MCH) statt. Mit ca. 35 Mitgliedern, bestehend aus aktiven und ehemaligen Studierenden, war diese wieder gut besucht. Neben dem gemeinsamen Austausch, einem aktuellen Lagebericht und der Entlastung des Vorstandes durften wir dieses Jahr Prof. Dr. Hartl von der DHBW Mosbach als Gast begrüßen. Er verdeutlichte allen Mitgliedern die immer größer werdende Schere zwischen dem Bedarf an qualifizierten Mitarbeitern und dem schwindenden Interesse junger Menschen in der Holzbranche zu arbeiten oder ein Studium zu absolvieren. Gemeinsam mit allen Mitgliedern möchte sich der MCH in Zukunft noch mehr für die Akquisition von neuen Studenten für den Studiengang Holz-Betriebswirtschaft in Mosbach einsetzen. Besonders durch die guten Kontakte, die bereits in Mosbach für die spätere Zukunft geschlossen werden, die engagierten und praxisnahen Dozenten und der familiären Verhältnisse ist der Verein überzeugt, dass die DHBW der interessanteste und spannendste Ort in Deutschland ist  und bleiben soll um ein holz-spezifisches Studium zu beginnen. Das nächste Treffen des Vereins wird im Rahmen der Erstsemester-Begrüßung der neuen Holz-Studenten am 02.10.2015 in Mosbach stattfinden.


MCH goes international 2015

MCH Mosbach
Gruppenbild vor dem Fensterkantelwerk in Riga

Der 1994 gegründete Management Club Holzhandel (MCH) lud im März 2015 zu seiner alljährlichen Frühjahrsreise ein. Mit seinen knapp 300 Mitgliedern, bestehend aus aktiven und ehemaligen Studenten des Studiengangs Holzhandel, ist der MCH die größte Studentenverbindung der DHBW Mosbach. Dieses Mal führte die Fahrt 20 interessierte Mitglieder in die Hauptstadt Lettlands, Riga. Lettland gilt mit ca. 44% Waldanteil zu einem der verhältnismäßig waldreichsten Ländern Europas (vgl. Dt. ca. 30%). Dies zeigt auch die große Anzahl an Holzverarbeitenden Betrieben rund um Riga, von denen ein Fensterkantelwerk  (Latekss SIA) und eine Türenproduktion (Reaton, LTD) besichtigt wurden. Mit vielen neuen Eindrücken, Kontakten und Erfahrungen ging die Reise ins Baltikum nach vier Tagen für alle Teilnehmer mit einem positivem Fazit zu Ende.